Wochenanzeiger München Wir sind Ihr Wochenblatt für München und Umland

Lochham - Manchester in zwei Wochen

Siebtes Jahr: Fußweg-Kampagne "Autofrei - ich bin dabei" in der Volksschule Lochham

"Autofrei - wir sind dabei": Die dritte Klasse erlief die meisten Kilometer und bekam als Schulsieger nicht nur Rollerklingeln und Kompasse geschenkt, sondern darf nun zum Eisessen gehen. Im Bild links hinten Elternbeiratsvorsitzende Sabine Stiegler-Nardi, rechts Elternbeiratsmitglied Stephanie Nebel. (Bild: us)

Die „Autofrei-ich bin dabei“-Aktion in der Volksschule Lochham ist mittlerweile schon gute Tradition am Schuljahresanfang. Jeweils für die zweite und dritte Schulwoche nach Start des neuen Schuljahres ruft der Elternbeirat die Eltern dazu auf, auf das Auto beim täglichen Schulweg zu verzichten und die Kinder mindestens ein Stück weit allein gehen zu lassen. Die Initiative basiert auf der Idee der „Zu-Fuß-zur-Schule-Aktionen“, die es in ganz Deutschland schon seit 1994 gibt. Für die Lochhamer ist es diesmal immerhin schon das siebte Kampagnenjahr gewesen.

Schulleiterin Monika Weikert meinte dazu: „Besonders zum Schulanfang ist diese Aktion wichtig. Jedes Auto weniger hilft uns allen enorm. Die Kinder bekommen viel frische Luft und ausreichend Bewegung, die Zufahrt zur Schule ist nicht so verstopft und der Umwelt tut es natürlich auch gut.“ Sie dankte dem Elternbeirat, der die Aktion wieder so gut organisiert, für ausreichend Streckenposten gesorgt und am Ende die Auswertung und Preisverleihung durchgeführt hatte.

1.480 Kilometer zu Fuß

Sabine Stiegler-Nardi und Stephanie Nebel vom Elternbeirat kamen zur Preisverleihung in die Schule. „In diesem Jahr seid ihr sogar noch etwas mehr gelaufen, als im vergangenen Jahr. Tolle Leistung!“, sagte Stiegler-Nardi zu den Klassen. Insgesamt seien stolze 1.480 Kilometer zusammen gekommen, „so in etwa die Strecke von Lochham bis Manchester.“ Auch die absolute Zahl der teilnehmenden Kinder könne sich sehen lassen. 80 Prozent oder 262 von allen insgesamt 331 Kinder der Grundschule beteiligten sich an der Aktion, das seien ebenfalls ein paar mehr Prozente als 2016.

Jedem Kind, das mitgemacht hat, spendierte der Elternbeirat eine Klingel für den Roller und einen Kompass. Die Siegerklasse, in der alle Kinder mitgelaufen sind und die sagenhafte 150 Kilometer in zwei Wochen zurückgelegt hat, bekam zusätzlich einen Klassen-Eisgutschein. „Aber es geht nicht ums Gewinnen“, so Stiegler-Nardi. „Wir freuen uns über das gute Ergebnis und hoffen, dass die Freude am Zu-Fuß-Schulweg noch lange vorhält, auch in die kommende kalte und dunkle Jahreszeit hinein.“


Verwandte Artikel

Startseite Anzeige aufgeben Zeitung online lesen Jobs Kontakt Facebook Anfahrt