Wochenanzeiger München Wir sind Ihr Wochenblatt für München und Umland

Es geht weiter!

Generationswechsel beim Martinsrieder Miteinander-Verein

Es geht weiter mit dem Verein! Die Ex-Vorsitzende Beate Peters-Dürrschmidt (l.) und Anneliese Bradel (r.) als ebenfalls langjährige Vorsitzende gaben ihre Vorstandsposten ab. Künftig kümmern sich Rebecca Krause, neuer Vorsitzender Alexander Wittmar und Veronika Anselm (v.l.) um die Miteinander-Geschäfte. (Bild: Miteinander e.V.)

Seit 2004 besteht der Martinsrieder Miteinander e.V. Aufgaben und Ziel waren von vornherein klar bestimmt. Denn mit Weggang des langjährigen Diakons Reinald Winter im Jahr 2006 sollte die Diakonstelle des Kirchensprengel Gräfelfing, Lochham, Martinsried und Planegg-Ost um die Hälfte reduziert werden. „Wir wollten dies nicht einfach so hinnehmen, weil wir fürchteten, dass darunter unsere tolle Kinder- und Jugendarbeit gelitten hätte“, erklärte Gründungsmitglied und jahrelange Vorsitzende Anneliese Bradel.

Fortan organisierten die nur 15 Vereinsmitglieder und ihre zahllosen ehrenamtlichen Helfer viele Spendenveranstaltungen und kurbelten damit gleich auch das Ortsleben in Martinsried an. Legendär sind die jährlich stattfindenden Entenrennen auf der Würm, das alle zwei Jahre organisierte Dorffest Martinsried, die regelmäßigen Ü-30-Partys und vieles mehr. Immerhin müssen jährlich rund 30.000 Euro zusammengesammelt werden. „Das sind die Kosten für die halbe Stelle inklusive Puffer“, wie Bradel erklärte. Denn die Stelle ist für zwei Jahre im Voraus abgesichert.

Tolle Erfolgsgeschichte

Schon zur letzten Jahresversammlung Anfang 2016 kündigten die beiden rührigen Vorstände Beate Dürrschmidt und Anneliese Bradel an, sich aus dem aktiven Vorstandsgeschäft zurückziehen zu wollen. „Unserer Meinung nach war es nun Zeit, den Staffelstab an Jüngere weiterzugeben“, erklärte Bradel dazu. Der Verein solle für die Zukunft fit sein und brauche dafür unbedingt frische Ideen und tatkräftige Leute. Auch die Vereinsstruktur mit nur 15 Mitgliedern stehe zur Diskussion und könnte für viel mehr Engagierte geöffnet werden.

„Das soll Gesprächsstoff für die nächsten Wochen sein“, so Bradel weiter. Jetzt erst einmal könne der neue Vorstand vorgestellt werden. Mit dem neuen Vorsitzenden Alexander Wittmar sei die Kontinuität im Vorstandsgeschäft gesichert. Der gelernte Elektriker ist ebenfalls Gründungsmitglied und sitzt schon seit 2004 am Vorstandstisch. Mit den Miteinander-Aufgaben ist er also bestens vertraut. „Ich habe den Posten gern übernommen und freue mich, dass der Verein weiterbestehen wird. Die gewachsene Vereinsstruktur macht es uns leicht, wir setzen die Arbeit fort."

„Neues wird wachsen“

Ihm zur Seite stehen die Vereinsneulinge Rebecca Krause und Veronika Anselm. Trotzdem bringen die beiden einiges an Miteinander-Erfahrungen mit. „Wir haben die vergangenen Ü-30-Partys gemeinsam geplant und durchgeführt“, so Wittmar. „Bei den Veranstaltungen und Spendenaktionen wird es keine Änderungen geben. Wenn wir etwas verändern werden, dann lassen wir uns dafür Zeit, Neues wird allmählich wachsen.“

Und auch die beiden „Altvorderen“ Dürrschmidt und Bradel versichern Konstanz im weiteren Vereinsleben und freuen sich, wenn die vielen Spender dem Verein die Treue halten werden. Dürrschmidt dazu: „Wir sind weiterhin sehr gerne aktiv dabei. Das junge Team hat unser vollstes Vertrauen und wir sind fest überzeugt, dass sie die Erfolgsgeschichte von Miteinander e.V. fortschreiben werden."


Verwandte Artikel

Startseite Anzeige aufgeben Zeitung online lesen Jobs Kontakt Facebook Anfahrt