Wochenanzeiger München Wir sind Ihr Wochenblatt für München und Umland

Toilette wird zur Chefsache

Forderung nach Sanitärgebäude auf dem Gollierplatz

Die gebührenpflichtige Toilette auf dem Gollierplatz kann noch um eine behindertengerechte Mobiltoilette ergänzt werden, erklärt das städtische Baureferat. (Bild: ds (Archiv))

Die Bürgerversammlung im April 2017 im Stadtbezirk 8 Schwanthalerhöhe hatte die Stadt aufgefordert „eine Sanitäranlage für Behinderte, Herren und Damen, sowie Wickeltisch und Abspritzvorrichtung zum Säubern zu errichten und diese unentgeltlich zur Verfügung zu stellen“ (Westend-Anzeiger berichtete). Das städtische Baureferat hatte diesen Antrag zurückgewiesen: Nach geltender Beschlusslage würden feste Toiletten nur in Grünanlagen mit über einem Hektar Größe errichtet. Der Gollierplatz ist aber nur 6.000 Quadratmeter groß. Dafür wird ein Einzugsbereich von 250 Metern angenommen und den Nutzern zugemutet, zum Toilettengang nach Hause zu gehen.

Der Bezirksausschuss hatte diese Auskunft nicht hingenommen und das Baureferat zu einem Ortstermin eingeladen, um sich "von dem enormen Nutzerdruck und der Frequentierung zu überzeugen". Nun hat das Baureferat seine Angaben nochmal überprüft und bleibt dabei: "Die Errichtung einer festen Toilettenanlage auf dem Gollierplatz ist dem Baureferat gemäß den Stadtratskriterien nicht möglich." Es gebe lediglich die Möglichkeit, die bestehende werbefinanzierte und gebührenpflichtige Toilette noch durch eine behindertengerechte Mobiltoilette zu ergänzen. Das Baureferat bittet nun um eine Entscheidung von Oberbürgermeister Dieter Reiter.


Verwandte Artikel

Startseite Anzeige aufgeben Zeitung online lesen Jobs Kontakt Facebook Anfahrt