Wochenanzeiger München Wir sind Ihr Wochenblatt für München und Umland

Mehr Klassenzimmer genehmigt

Lukas-Schule darf Container aufstellen

Interimslösung genehmigt: Die private evangelische Lukas-Schule darf übergangsweise zwei Container mit zwei Klassenzimmern aufstellen. (Bild: kö)

Zeitlich befristet darf die private evangelische Lukas-Schule in der Riegerhofstraße 18 Container aufstellen. Zwei zusätzliche Klassenzimmer werden damit geschaffen. Das entschied kürzlich die Lokalbaukommission (LBK), entgegen der Empfehlung aus dem Bezirksausschuss (BA) Laim. Dieser hatte sich mehrheitlich gegen die Aufstellung der Behelfsbauten ausgesprochen (die Wochenanzeiger Medien berichteten). „Spätestens bis Erweiterung der Lukas-Schule“, maximal jedoch zwei Jahre lang, sollen die Container als sogenannter Sonderbau aufgestellt werden und für den Übergang dienen, heißt es im Schreiben der LBK. Grund dafür ist: Die private evangelische Lukas-Schule leidet – so wie die meisten Laimer Schulen – an Raumnot. Die Schule wächst stetig, ein Gymnasium ist im Aufbau begriffen. Um langfristig mehr Klassen in der Riegerhofstraße aufzubauen, muss sich die Schule auch baulich erweitern. Ein von der Schule eingereichter Bauantrag für den Erweiterungsbau, ist jedoch bislang noch nicht durch die LBK genehmigt. Dies gab auch den Ausschlag, wieso der BA mit rot-grüner Mehrheit gegen die Aufstellung der Container stimmte. Man warf der Schule vor, neue Schüler aufzunehmen, obwohl der Erweiterungsbau noch nicht bewilligt sei. Die LBK sieht dies offenbar anders. Auf der Nordseite der Schule, an der Tiefgarageneinfahrt, werden die zwei Container nun übereinanderstehend platziert.


Verwandte Artikel

Startseite Anzeige aufgeben Zeitung online lesen Jobs Kontakt Facebook Anfahrt